OPUS:25

Jubiläumskonzerte des Kairos Quartetts zum 25jährigen Bestehen

25. Juni 2021 „PARZEN | Schicksalswendungen“ Wandelkonzert mit Klanginstallationen 3. September 2021 „ALL TIME FAVORITES | Hausgötter“ moderiertes Konzert mit Komponistengespräch Spreehalle Berlin

Mit zwei Veranstaltungen an neuem alten Ort, nämlich der einem Industriedenkmal zugehörigen Spreehalle in Berlin Oberschöneweide kooperiert das Kairos Quartett mit der NUR Baute GmbH und YMUSIC. Finanziell ermöglicht uns das die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin. Zugleich strahlt das Projekt nach Brandenburg aus, wo weitere Konzerte der Reihe OPUS:25 stattfinden werden, vom Land Brandenburg und weiteren Kooperationspartnern ermöglicht.

Bei den beiden Programmen „PARZEN | Schicksalswendungen“ und „ALL TIME FAVORITES | Hausgötter“ stehen Gestalten der altgriechischen Mythologie Pate. Das Quartett bezieht sich dabei auf Halbgötter und die drei Heroinnen der Parzen. Dabei halten wir uns an das offene Verständnis des Mythos nach Roland Barthes als einem Bereich zwischen Tradiertem und Bedeutetem, welches eine eigene Kenntnis des Realen übermitteln kann. Wir bauen Brücken und schaffen „Zwischenwelten“ in leibhaftigen Aufführungen, die wir mit Klanginstallationen, wandelndes Publikum, Moderation und einem Komponistengespräch ergänzen. Wir öffnen so neue Zugänge, welche in den oftmals geschlossenen Milieus der zeitgenössischen (Kunst-)Musik selten ermöglicht werden. Zugleich werfen wir den Blick sowohl zurück zu unseren Anfängen als auch auf zukünftige Entwicklungen.

Nach wie vor verändert der „Lockdown“ unseren Bewegungsradius und unsere Sozialkontakte. Er fühlt sich vielfach an wie eine Zeit außerhalb der Zeit, weil die Gewohnheiten ins Wanken geraten sind. Das hat es schon manches Mal in der Geschichte gegeben, nicht nur zu Epidemien, in Krieg und Belagerung. Für uns Musiker*innen ist dies auch ein Grundthema: wir schaffen fortwährend Zeiten außerhalb der Zeiten. Diesen wurden Räume in der Gesellschaft zugewiesen, die auf Dauer zum Starren tendieren. Jetzt trifft unsere Jubiläums-Saison zum 25jährigen Bestehen in eine Zeit, in der wir selbst nahezu erstarrt und verstummt waren, aber nur insofern wir unsere Musik nicht ohne Weiteres vor ein Live- Publikum bringen konnten. Unsere Versammlungsorte und Refugien, in denen unsere Musik Platz gehabt hat, wurden zwar im Zuge der Pandemiebekämpfung geschlossen, aber die Musik ist nicht verschwunden. Nun holen wir uns unsere Musik in mehreren Veranstaltungen zurück und stellen uns dabei auf die neuen Bedingungen ein bzw. reflektieren sie.

Beteiligt sind neben den Musiker*innen des Kairos Quartetts der Schlagzeuger Olaf Tzschoppe (Bremen), der Sound-Designer André Bartetzki (Berlin) und der Videokünstler Sascha Hahn (Hannover). Oliver Schneller schenkt uns eine neue Komposition für Schlagzeug und Streichquartett.

Gefördert durch Mittel der DKB-Stiftung Berlin

Flyer zum Download